Ingenieurbüro für Elektrotechnik,  EX-(ATEX) – Elektroanlagen, Industrieautomation

 
     Konstruktions- und Schaltschrankbau, Elektromontagen  
     
  ZED Hauptseite  Imressum  AGB  Referenzen  
  Thermografie (Wärmebilduntersuchung) an elektrischen Anlagen bis 1KV AC und 1,5KV DC :

Wir halten uns bei der Thermografie an die VATh - Richtlinien

VATh_NS_PV_2016

Mehr Sicherheit durch Thermografie

30% aller Brandfälle haben elektrische Fehler als Ursache !





"testo" Stufe 1 Zertifikat

2016 - 2021 TÜV PersCert DIN EN ISO 9712
 
     
  Thermografische Untersuchungen an der elektroanlagen dienen vor allem einer vorbeugenden und effizienten Instandhaltung  
     
   
     
  Diagnose von Schwachstellen in elektrischen Anlagen

Beispiel einer nicht richtig "locker" eingedrehten Sicherung, Ursache Nr.1 für den Ausfall oder lokalen Brand älterer Schaltschränke:
 
   
     
  Es ist auch möglich, dass Auslöser für zu geringen Kontaktdruck in Anlagen und deren Komponenten  zyklische Temperaturschwankungen oder Vibrationen sind, die vorwiegend auf Klemmstellen oder Schraubverbindungen negativen Einfluss nehmen.
Unerwünschte Folge: Im Laufe der Zeit lockern sich Schrauben und Klemmen, der Bereich rund um die nachlassende Verbindung beginnt sich zu erwärmen. Solange er unbemerkt bleibt, schreitet dieser Prozess – oft über Wochen und Monate – unaufhaltsam voran.
 
     
  Mittels Infrarotkamera kann die Wärmeentwicklung einer Anlage punktgenau festgestellt werden. Dabei springen Defekte aufgrund ihrer höheren Temperatur sofort ins Auge, hier Beispiel einer losen Klemme:
 
     
   
     
  Es kann richtig gefährlich werden, bis zu 160A werden über eine kontaktschwache Verbindung zu Anlage geschickt!
Manchmal kann es Monate oder sogar Jahre dauern, aber irgendwann kommt es zum Ausfall oder zum Brand
 
     
   
     
  Einige Fehler können direkt an Ort und Stelle behoben werden. Die Reparaturarbeiten beschränken sich damit im Vergleich zum drohenden Ausfall auf ein Minimum, die Kosten der Untersuchung und Behebung bleiben gering, die Ausfallsicherheit der Anlage kann weiter gewährleistet werden. Hier ein Beispiel für eine lose Klemme bei einer Gleichstromversorgung. Klemme wurde direkt nach der Untersuchung nachgezogen und somit ist die Gefahr nicht mehr vorhanden  
   
     
  ein neuer NH-Trenner nicht richtig dimensioniert, samt der Verkabelung:  
     
   
     
  Eine unsymmetrische Belastung sofort sichtbar  
     
   
     
Hier ist aber alles i.O.
     
   
     
  Dem Infrarot-Checks unterzogen werden können neben Schaltschrankfeldern inklusive aller Einbauten auch Transformatoren und Drosselspulen, Kondensatoren, Isolatoren, Motoren, Sammelschienen und Leitungen sowie viele andere Geräte mehr  
     
   
     
Jede Überprüfung wird genauestens dokumentiert und dem Kunden in Form einer Auswertung aller untersuchten Anlagenteile zur Verfügung gestellt. Der aus den so genannten „hot spots” ableitbare Handlungsbedarf kann auf diese Weise erstmals sichtbar dargestellt werden, größere Schäden und Ausfälle von Anlagen werden durch diese Maßnahme weitestgehend verhindert