Ingenieurbüro für Elektrotechnik,  EX-(ATEX) – Elektroanlagen,  Industrieautomation, Konstruktions- und Schaltschrankbau, Elektromontagen  
     
  ZED Hauptseite  
 
     



Damit unsere Elektromontagen im Ex-Bereichen ordnungsgemäß und sicher durchgeführt werden, wird unser Betrieb seit 2001 vom TÜV Rheinland überwacht. Gemäß Wasserhaushaltsgesetz WHG beinhaltet der Prüfbericht u.a. auch die TRBS und Bundes-Immissionsschutzgesetz. 
Durch diese externe Überwachung soll auch ein Nachweis einer "Zulassung" für unseren Kunden erbracht werden.
     
  Prüfungsumfang:

- Unterweisungen
- Arbeitsanweisungen
- Sicherheitsbelehrungen
- Dokumentation durchgeführter Arbeiten
- Prüfbescheinigung für fachspezifischen WHG-Kurs
- Teilnahmebescheinigung für Grundseminar zum Brand- und Explosionsschutz
- Schutzausrüstung
- Messmittel
- Hilfsmittel
- Geräte
- Werkzeuge aus funkenarmen Material
- zusätzliche Ausrüstung für Montagen in Explosionsschutzbereichen
- UVV - Prüfungen an Geräten
- Versicherungen
 
     
 

Einführung in die BetrSichV und die ATEX 95

Fachkraft für Arbeitssicherheit

TÜV: Geltungsbereich

 
     
 

Überwachungsverträge nach § 19 l WHG ausgestellt durch TÜV Rheinland:

vom 27.06.2000 als PDF-Datei

 
     
 

2001 bis 2003:

2003 bis 2005:

2005 bis 2007:

2007 bis 2009:

2009 bis 2011:

2011 bis 2013:

2013 bis 2015:

2015 bis 2017:

 
 

Dieser Zulassungsvertrag berechtigt uns folgende Tätigkeiten auszuüben:

 
 

Einbau von MSR und Überwachungseinrichtungen 

für Anlagen:
 

zum Lagern, Abfüllen, Umschlagen, Herstellen, Behandeln und Verwenden
von hochentzündlichen Flüssigkeiten 

sowie

sonstigen wassergefährdenden Stoffen


Die Ausführung / Überwachung der Montagen in Ex-Bereichen erfolgt unter Beachtung von:

Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS1203  (Befähigte Personen)

Auszug aus der TRBS1203: Befähigungsnachweis

 
 
Berufsausbildung:
Ergänzend zu Abschnitt 2.1 muss die befähigte Person für die Prüfungen zum Explosionsschutz gemäß § 14 Abs. 1 bis 3 und 6 sowie § 15 BetrSichV eine technische Berufsausbildung abgeschlossen haben oder eine andere für die vorgesehenen Prüfaufgaben ausreichende technische Qualifikation besitzen. Die Qualifikation der befähigten Person für die Prüfungen zum Explosionsschutz gemäß Anhang 4 Teil A Nr. 3.8 BetrSichV kann über
 
 
  1. ein einschlägiges Studium oder
  2. eine vergleichbare technische Qualifikation oder
  3. eine andere technische Qualifikation mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik
 
  erworben sein. Im Hinblick auf die Prüfaufgabe muss jedoch ein jeweils vergleichbares Qualifikationsniveau erreicht werden. Berufserfahrung: Bezogen auf ihre Berufserfahrung muss die befähigte Person für die Prüfungen zum Explosionsschutz nach § 14 Abs. 1 bis 3 und § 15 BetrSichV ergänzend zu Ab-schnitt 2.2 eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Herstellung, dem Zusammenbau oder der Instandhaltung der Anlagen oder Anlagenkomponenten im Sinne von § 1 Abs. 2 Nr. 3 BetrSichV besitzen. Zeitnahe berufliche Tätigkeit: Die befähigte Person für die Prüfungen zum Explosionsschutz nach § 14 Abs. 1 bis 3 und 6 sowie § 15 BetrSichV muss ihre Kenntnisse zum Explosionsschutz auf aktuel-lem Stand halten, z. B. durch Teilnahme an Schulungen oder Unterweisungen. Die befähigte Person für die Prüfungen zum Explosionsschutz nach Anhang 4 Teil A Nr. 3.8 BetrSichV muss regelmäßig durch Teilnahme an einem einschlägigen Erfah-rungsaustausch auf dem Gebiet des Explosionsschutzes fortgebildet werden. Die befähigte Person nach § 14 Abs. 6 BetrSichV muss von der zuständigen Behör-de für diese Prüfungen anerkannt sein. - Ausschuss für Betriebssicherheit - ABS-Geschäftsführung - BAuA - www.baua.de - TRBS 1203 Seite -5 - Aufgaben der befähigten Personen nach § 14 Abs. 1 bis 3 und § 15 BetrSichV sowie Anhang 4 Teil A Nr. 3.8 BetrSichV können auch von zugelassenen Überwachungs-stellen wahrgenommen werden, welche die Zulassung für Anlagen nach § 1 Abs. 2 Nr. 3 und 4 BetrSichV besitzen